DEUTSCH | FRANÇAIS
  KONTAKT

Abteilung

Aufenthalt in der chirurgischen Abteilung

In der kinderchirurgischen Abteilung ist es einfacher für Sie, sich im Zimmer bei Ihrem Kind aufzuhalten. Sobald Ihr Kind beginnt, aus dem Bett aufstehen, zu essen und sich zu betätigen, wird es sehr bald mit Ihnen spielen wollen. Für Sie beginnt dann ein Lernprozess im Hinblick auf seinen neuen Zustand (seine Bedürfnisse, seine Einschränkungen usw.) und seine Behandlungen, die es braucht. Es sind zahlreiche Medikamente einzunehmen, mit denen Sie sich nach und nach vertraut machen werden: mit ihren Namen, der Art und Weise ihrer Einnahme usw. Sie werden auch lernen, den Blutdruck zu kontrollieren. Und Sie werden die Werte und die Bedeutungen der verschiedenen Untersuchungen immer besser kennenlernen. Auf diese Weise verfolgen Sie die Entwicklung der Transplantation sehr genau. Nach und nach wird Ihr Kind in der Lage sein, das Zimmer zu verlassen, umherzugehen und wieder normale Beschäftigungen aufzunehmen.

Sie werden vielleicht auch eine Veränderung im Aussehen Ihres Kindes feststellen, das mit der Einnahme der Medikamente zusammenhängt. Sie können aber ganz beruhigt sein – das ist nur vorübergehend.


Rückkehr zu einem normalen Leben im Spital

Noch vor dem Verlassen des Spitals müssen Ihr Kind und Sie selbst damit beginnen, wieder eine normalere Lebensweise anzunehmen. Als die wichtigsten Mitglieder des Teams haben Sie, die Eltern, ein erhöhtes Mass an Verantwortung. Die anderen Teammitglieder vermitteln Ihnen, wie Sie einen grossen Teil der Pflege Ihres Kindes selbst übernehmen.

Es gibt verschiedene Aufgaben, deren Erledigung Sie im Spital erlernen werden und die Sie zum Teil auch weiter erledigen, wenn Sie wieder zu Hause sind. Genaueres erfahren Sie hier.

 

 

stefanie

Es besteht die Möglichkeit, für eine anfängliche Unterstützung zu Hause die Kinderspitex zu organisieren. Dies erleichtert die Rückkehr in den Alltag und sie können zu Beginn die Verantwortung mit Fachpersonen teilen.

evlk NEWS

Treffen in Sempach

Zaubern, das sollte man können... Schönes Wetter für die Ferien, ein feines Essen für Gäste, dem Tag noch zwei Stunden hinzufügen, dass die Hausaufgaben von alleine gemacht sind, dass ich perfekt chinesisch kann...

Am EVLK Begegnungstreffen Ende März in Sempach haben wir einen kennengelernt, der das (oder zumindest ähnliche Kunststücke) wirklich kann: Cyrill.  Der Zauberkünstler hat uns nach dem spannenden Besuch in der Vogelwarte und dem gemeinsamen Mittagessen alle in seinen charmanten Bann gezogen. Wo ist der Hase? Wie wird aus einem Tuch ein Ei? Wo ist bloß die Zehnernote hin? Dass wir Cyrill so fröhlich zuschauen, mitmachen und verblüfft staunen konnten, war ein Geschenk der Familie Chlinos. Vielen herzlichen Dank! Ganz nach ihrem Wunsch wurde ein Lachen in unsere Gesichter gezaubert...

Wiederkehrende Höhepunkte an unseren Treffen sind die offenen und herzlichen Begegnungen untereinander. Gemeinsam etwas zu unternehmen, es zusammen lustig haben, das Staunen über die Veränderungen der Kinder seit dem letzten Treffen, der Austausch über Herausforderungen im Alltag, das Teilen von Sorgen oder Freuden bezüglich der Gesundheit oder erzieherischen Aspekten. Es ist immer wieder kostbar, zusammen ein Stück Leben zu teilen und unsere Freundschaften zu pflegen.

Schließlich der besinnliche Abschluss im Gedenken an eines unserer Kinder, das nicht mehr bei uns ist. Ballone mit guten Wünschen treiben in die Luft, einige schweigen und hängen ihren Gedanken nach, andere drücken eine Träne weg, unbeantwortete Fragen beschäftigen uns. Abschied, loslassen, das Leben aufnehmen mit ganz neuem Takt und anderen Voraussetzungen, dem Schmerz Platz lassen und trotzdem mutig vorwärts gehen – es sind diese Dinge, die uns alle immer wieder herausfordern.


Jahrestreffen EVLK

im Technorama Winterthur 2018 

Der nasskühle 1. September ist wohl wie gemacht für ein besonders gemütliches Zusammenkommen der EVLK Familien inmitten der verblüffenden Welt der Naturwissenschaften. Wir starten um 10 Uhr im Eingangsbereich mit einem Apéro und einer kurzen Vorstellungsrunde. Genial! Wieder sind neue Gesichter dazu gestossen oder nach langen Jahren wiedergekommen, so dass es viel zu besprechen gibt. Es ist schön, Persönliches, Bedrückendes, aber auch Erheiterndes miteinander zu teilen und zu spüren, wie Beziehungen wachsen. Später ist dann dem kindlichen und erwachsenen Gwunder keine Grenze mehr gesetzt und wir schwärmen aus. Ob Blitz-Vorführung oder Reaktionstraining mit Bestleistungen oder Holzkügelibahnen oder optischen Phänomenen oder ... das Technorama bietet Kurzweiliges für Gross und Klein. 

Das gemeinsame, fröhliche Mittagessen findet dann nicht auf dem Grillplatz statt sondern am Schärmen – aber soviel ist sicher: Nasskühl war heute sicher nur das Wetter!